LS Laser Trimmer automatisieren, rationalisieren und optimieren Ihre Abgleichaufgaben. Durch die Anpassung der LS-Systemmodule an kundenspezifische Anforderungen bieten sie diesen die größtmögliche Flexibilität für ihre Anwendung bei gleichzeitiger Kostenoptimierung. Das Spektrum reicht von OEM-Systemen zur Integration in Produktionslinien über Stand-Alone-Anlagen bis hin zu kompletten Systemlösungen mit automatischem Handling, Kontaktierung und effizienter Messtechnik für Dickschicht-, Dünnfilm- und Leiterplattenanwendungen. Alle Systeme lassen sich mit einer automatischen Teilezu- und -abfuhr erweitern.

Software

Die LS MaTriCS Software arbeitet unter Windows 10. In einem Ablaufdiagramm lassen sich die Programme flexibel und variabel erstellen. Einfach konfigurierbare Schnittstellen erlauben das problemlose Einbinden externer Systeme sowie die Kopplung zu übergeordneten Hostrechnern. Parameterblöcke mit Dialogfenstern vereinfachen die Programmierung und reduzieren die Programmierzeit. Eine kundenspezifische Bedienoberfläche lässt sich über HTML-Seiten frei generieren.

Das Softwarepaket umfasst eine Vielzahl von Möglichkeiten:

  • Prozesssteuerung in Flowchart-Logik         
  • Ablauf in Echtzeit oder Einzelschritt
  • Simulation und Debugging                          
  • Einrichtbetrieb  
  • Konfigurierbare Anzeigen
  • Einfache Integration in Prozesslinien
  • Bildverarbeitung
  • Online Dokumentation

Die Anwenderprogramme werden mit Hilfe eines Ablaufdiagramms entwickelt, das eine umfangreiche Liste mit vordefinierten Befehlen enthält. Bereits während der Programmerstellung achtet die Software auf fehlende Programmteile wie spezifische Parametersätze und fordert den Benutzer auf, die entsprechenden Ergänzungen vorzunehmen.

Bildverarbeitung

Die integrierte Bildverarbeitung verfügt neben der Kantenerkennung und der Flächensuche optional zudem über eine Mustersuche. Optimierte Suchalgorithmen garantieren kurze Prozesszeiten, während einstellbare Bilddaten eine optimale Darstellung des Werkstückes erlauben.

Die Position des Laserstrahls kann durch einen Transfer des Koordinatensystems im Galvanometer Scanner angepasst werden. Ähnliches gilt für die Positionierung des Substrats, wobei in diesem Fall eine X/Y/Theta-Korrektur über die Motion-Stage erfolgt. Dadurch gelingt eine optimale Positionierung der Kontaktpads zu den Probe-Nadeln.

Die koaxiale Beleuchtung optimiert die Bildverarbeitung bei hochreflektierenden Materialien wie Silizium oder Gold.

Simulation

Jedes Anwenderprogramm kann simuliert werden und unterstützt auf diesem Weg bereits bei der Programmierung. Auf dem Bildschirm werden in einem simulierten Bearbeitungsfeld alle Positionierungen und Laserschnitte als Linien dargestellt.

Datenbanken, CAD-Anbindung

Diverse Hilfsprogramme vereinfachen die CAD-Anbindung und ermöglichen laserangepasste und individuelle Füllungen und Schraffuren. Die Programme optimieren Vektor- (HPGL, DXF) und Rastergrafiken für die Laserbeschriftung. Die freie Programmierung von Variablen erlaubt die Anbindung an Datenbanken.

HTML-Oberfläche für einfache Bedienung

Neben der Programmieroberfläche lässt sich die LS-MaTriCS-Software auch im Operator-Modus betreiben. Dabei wird eine individuelle, kundenspezifische HTML-Seite anstelle des Ablaufdiagramms dargestellt. Auf dieser Bedienoberfläche lassen sich sowohl Firmenlogos und variable Daten anzeigen als auch Aktionen starten bzw. Daten eingeben.